Drucken

Stromeyer Kohten und Jurten

Kohten und Jurten

Kohten und Jurten

Kothen und Jurten unterscheiden sich im wesentlichen in ihrer Herkunft und Konstruktion.

Kothen stammen aus Lappland. Ihr ursprung ist in der Nomadenkultur der nördlichen Indianer zu suchen. Das ursprüngliche Zeltmaterial bestand aus Leder und Fell.

Das Wort "Kothe" ist sehr alt und stammt bereits aus der finnisch-urgischen Ursprache. Die heute im deutschsprachigen raum bekannte Kothe stammt aus der bündischen Jugend. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie von Pfadfindern übernommen.

Jurten hingegen kommen aus dem asiatischen raum und sind alten Nomadenzelten nachempfunden. Im alten turkmenischen sprachgebrauch heißt "Jurte" soviel wie "Wohnung". Sie ist größer und geräumiger als Kothen. Die Zeltwände sind hoch und senkrecht, die dächer flach. Das Zeltmaterial bestand in früheren Zeiten aus Filz.

Auch die Jurten wurden von bündischen Fahrtengruppen eingeführt. Heute ist die Jurte bei Jugendgruppen als Versammlungs- und Unterkunftszelt sehr beliebt. Neben der Kothe und dem Tipi ist es eines der wenigen Zelte, in denen Feuer gemacht werden kann.

Wir führen ausschließlich das Original "Stromeyer Kothen und Jurten" wie sie seit 60 Jahren produziert und von Jugendgruppen in ganz Deutschland genutzt werden.

Stromeyer ist eine Herstellermarke der Technolen Technicky Textil A. S.

Technolen ist Mitglied im BKTex (Bundesverband der Konfektionäre).

jurte-mit-pfadfinder.jpg